Apitherapiereferat

Gesundheit aus dem Bienenstock

Die Apitherapie ist die Anwendung von Bienenprodukten wie Honig, Bienengift, Propolis, Pollen, Gelée Royale und Bienenwachs zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten oder Störungen. Die Apitherapie ist die älteste bekannte Heilmethode. Schon die Sumerer schrieben vor über 6.000 Jahren auf Steintafeln Rezepte mit Bienenprodukten. Schon Hippokrates, der Vater der Medizin, lehrte: „Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein“.

Gezeichneter Bienenkorb
Imke Logar-Thiessen, Apitherapie-Spezialistin, Heilpraktikerin & Gesundheitstrainerin
Imke Logar-Thiessen, Apitherapie-Spezialistin, Heilpraktikerin & Gesundheitstrainerin

Was Apitherapie kann

Die medizinische Verwendung von Erzeugnissen aus dem Bienenvolk hat in der Geschichte der Menschheit uralte Tradition. In der modernen Apitherapie gilt es, eine klare Unterscheidung zu treffen zwischen

  • der den Ärztinnen und Ärzten vorbehaltenen Behandlung von Krankheiten mit bestimmten Bienenprodukten und
  • der Verwendung dieser Produkte zur Vorbeugung von Krankheiten im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung und als Nahrungsergänzungsmittel zur Förderung des allgemeinen Wohlbefindens.

Was zu beachten ist

Honig ist nach dem österreichischen Gesetz ein Lebensmittel, Propolis,
Blütenpollen und Gelée Royale sind Nahrungsergänzungsmittel.

 

Als solche dürfen sie weder auf dem Etikett noch durch mündliche Auslobung durch den Imker oder Händler mit gesundheitsförderlichen Aspekten in Verbindung gebracht werden.


Einsatzgebiete und Wirkung

Bienenstockluft:

Einzigartige Therapie. Bienenluft-Inhalationen können wohltuend sein bei verschiedenen Beschwerden wie Allergien und Asthma.

Honig:

Als hochwertiges Lebensmittel mit dem wunderbaren Zusammenspiel in der Verstoffwechselung im menschlichen Körper sowie der sensationelle Einsatz in der Wundbehandlung.

Blütenpollen und Bienenbrot/Perga:

Produkte, die an der Vielfalt ihrer Inhaltsstoffe kaum zu überbieten sind.

Propolis:

Das Kittharz der Bienen ist wohl das älteste Antibiotikum mit antibakterieller, fungizider und antiviraler Wirkung.

Gelée Royale:

Der Futtersaft für die Königin – einzigartige Zusammensetzung, sensationelle Wirkung.

Bienengift:

 Für Imkerin und Imker nicht immer schmerzlos, in der Medizin jedoch wertvoll.

Entdeckelungswachs:

Köstlich als Kauwachs mit oder ohne Propolisgranulat und reich an gesunden Inhaltsstoffen.

Bienenwachs:

Die sterile Speisekammer und das Wohn- und Schlafzimmer des Bienenvolkes. Verwendbar als Bienenwachsauflagen vom Baby- bis ins Erwachsenenalter.

Ganzheitliche Betrachtung

Die Apitherapie setzt Maßstäbe, die einzigartig sind und auf Ganzheitlichkeit beruhen. Beginnend beim Bienenvolk und der Arbeit des Imkers. Arbeitet der Imker ruhig und entspannt, schenkt ihm dies Kraft und Harmonie und auch die Bienen spüren das. Ihr Dank: so wenig Stiche wie möglich und beste Produkte aus dem Bienenstock.

 

Redaktionelle Mitarbeit: IM Toni Reitinger