Jugendreferat


Jugendreferentin des Landesverbandes für Bienenzucht in Kärnten: Christine Neumaier
Jugendreferentin des Landesverbandes für Bienenzucht in Kärnten: Christine Neumaier

Mein Name ist Christine Neumaier, ich bin 35 Jahre alt und Mama von 3 Kindern. Eigentlich bin ich Bürokauffrau/Einzelhandelskauffrau, aber die letzten Jahre war ich als selbstständige Landwirtin und Imkerin tätig. Mittlerweile hat sich mein Lebensmittelpunkt nach Obervellach im Mölltal verschoben. Vor ein paar Jahren absolvierte ich die Ausbildung zum Facharbeiter der Bienenwirtschaft.

 

Als ich vor ein paar Jahren gefragt wurde ob ich nicht doch einmal etwas mit Kindern im Bereich Imkerei zu machen, zögerte ich nicht lange. Die ersten Erfahrungen durfte ich beim Sommercamp des Vereines „Große für Kleine“ in Rangersdorf machen. 3 Tage lang konnte ich mein Wissen dann an Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren weitergeben und war sofort begeistert wie toll diese Erfahrung war und wie interessiert Kinder schon in jungen Jahren an der Imkerei seien können.

 

Vom Bienenlehrpfad über kleine Stationen (Kerzendrehen, Wissensquiz, Spiele rund um die Biene, Bienentränken bauen,…) bis hin zum Schlüpfen einzelner Bienen in meinen Apidea Kästchen, blieb bei den Kindern sehr viel hängen. Den ein oder anderen Interessierten konnte ich danach auch zu meinen Völkern mitnehmen und ihnen das Erzählte auch im praktischen näherbringen.

 

Ziel: Unser Wissen an die Jugend weiterzugeben!

Das Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen ist mir ein sehr großes Anliegen, da die Jugend ja irgendwann in unsere Fußstapfen treten wird und wir irgendwie die Aufgabe haben unser Wissen auch an sie bestmöglich weiterzugeben. Umso erfreuter war ich, als ich als ich diesen Sommer gefragt wurde, ob ich nicht die Kärntner Jugendlichen beim Jungimkerwettbewerb in Niederösterreich begleiten möchte.

 

Mein Ziel ist es, auch die abgelegeneren Ortsgruppen und Kinder zu erreichen und für die Imkerei zu begeistern, gemeinsam zu lernen, Spaß und Freude an diesem wunderschönen „Handwerk“ zu haben und sich untereinander besser zu vernetzen.

Jugendarbeit in den Vereinen trägt Früchte

Begeisterte Jugend: Sima Samuel vom BZV Malta
Begeisterte Jugend: Sima Samuel vom BZV Malta

In den letzten Jahren wurden die Imkerinnen und Imker immer jünger. Der Landesverband hat auch darauf reagiert – mit einem eigenen Referat, in dem die Jugendarbeit koordiniert wird. Der Hauptteil der Ausbildung von Jungimkern liegt naturgemäß bei den örtlichen Vereinen. Damit der Landesverband dabei noch besser unterstützen kann, möchten wir uns im Jugendbereich noch besser vernetzen.


Alle Vereine, in denen Jugendliche Mitglieder sind oder in denen Kinder und Enkel von Mitgliedern bei der Bienenbetreuung helfen, möchten wir dazu aufrufen, Jugendverantwortliche zu installieren bzw. dies bei uns bekannt zu geben. Denn – gerade für die Jugend gibt es einige Anlässe, bei denen sie ihr Imkergeschick und ihre Begeisterung unter Beweis stellen können.

Österreichs und Europas Meister!

Teilnahmebedingungen für den Jungimkerwettbewerb

„Jedes Bundesland darf jährlich drei Teilnehmer entsenden. Beim Wettbewerb geht es um imkerliches Wissen, und zwar auf solchem Niveau, das wohl viele erwachsene Imkerkollegen nicht haben. Und unsere Jugend beweist immer wieder, wie fit sie in Theorie und Praxis ist“, so Referent Anton Hinterer.