Zucht- und Vermehrungsbetriebe

Diese Betriebe vollziehen unter anderem Leistungsprüfung nach den Richtlinien des Zuchtverbandes ACA (Austrian Carnica Association)

Diese Betriebe vollziehen unter anderem Leistungsprüfung nach den Richtlinien des Zuchtverbandes ACA (Austrian Carnica Association),  liefern jährlich Zuchtberichte ab und lassen an ihren Völkern regelmäßig Gesundheitskontrollen durchführen. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag für die Erhaltung und Optimierung unserer heimischen Bienen.

 

Hinweise zu den Kontaktdaten der „anerkannten Züchter“ und „Vermehrungszüchter“ können Sie hier entnehmen.

Leistungsprüfungen & Kontrollen

Voraussetzungen für die Anerkennung als Zucht- und Vermehrungsbetrieb laut Kärntner Zuchtordnung:

  • Leistungsprüfung und Zuchtwertschätzung nach den Richtlinien eines österreichischen Zuchtverbandes
  • Abgabe eines Zuchtberichtes über das abgelaufene Zuchtjahr bis 30. September
  • Abgabe einer aktuellen Faulbrutuntersuchung (laufendes Jahr)

Zum Schutz der Carnica

Nachdem es bei Standbegattungen noch immer Probleme mit der Einkreuzung fremdrassiger Bienen gibt, fördert das Land die Wiederherstellung des gesetzesmäßigen Zustandes.

Dank der Unterstützung des Landes Kärnten gibt es für das Bienenjahr 2017 eine geförderte Umweiselungsaktion. LR DI Christian Benger unterstützt die Kärntner Bienenwirtschaft mit insgesamt 45.000 Euro.

Mit diesem Geld werden unter anderem 1.500 Reinzuchtköniginnen für eine Umweiselungsaktion finanziert. Nachdem es bei Standbegattungen noch immer Probleme mit der Einkreuzung fremdrassiger Bienen gibt, fördert das Land die Wiederherstellung des gesetzesmäßigen Zustandes. Betroffene Imkerinnen und Imker haben 2017 erstmals die Möglichkeit, fehlbegattete Königinnen durch Carnica-Reinzuchtköniginnen auszutauschen.

Aus gelb wird grau

Nur Königinnen offensichtlicher nicht Carnica-Völker (für den Laien an gelben Hinterleibsringen erkennbar) werden dabei durch Carnica-Reinzuchtköniginnen ausgesuchter Zuchtbetriebe ersetzt.

Nur Königinnen offensichtlicher nicht Carnica-Völker (für den Laien an gelben Hinterleibsringen erkennbar) werden dabei durch Carnica-Reinzuchtköniginnen ausgesuchter Zuchtbetriebe ersetzt.
Die Umweiselung wird von eigens geschulten Umweiselungs Beauftragten durchgeführt werden. Der Selbstkostenpreis je Königin beträgt 12 Euro.

Durch ausgewählte Zuchtbetriebe

Partner der Umweiselungsaktion sind ausgesuchte Carnica Zuchtbetriebe. Die Auswahl der Betriebe erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der ACA (Austrian Carnica Association) mit dem Ziel, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit möglichst hochwertigem Zuchtmaterial zu versorgen.

Teilnahmebedingungen

Jede Imkerin bzw. jeder Imker kann an dieser Aktion teilnehmen und sich bis Ende Juli 2017 für die Aktion registrieren lassen. Anfragen senden Sie bitte an office@bienenzucht.org. Die Aktion läuft, solange der Vorrat reicht. 1.500 Königinnen werden dabei maximal ausgegeben.
Pro Imkereibetrieb können außerdem höchstens 20 Königinnen erworben werden.